9. Kaiserdomlauf Bamberg-Gaustadt

11.03.2018 :: Bamberg :: 10 k @ 00:52:40


Vielleicht ist es bei mir angekommen, dass eine Jagt nach Zeiten kein bedeutsames Streben sein muss. Als ich heute, zum meinem Saisonauftakt, an den Start ging, hatte ich mir überhaupt keine Gedanken über mein heutiges Ziel gemacht. Klar ankommen, aber das ist noch nie eine Frage gewesen, mit einem Lächeln, gesund und – na ja – einigermaßen munter; aber eine Zielzeit? Darüber 5 Minuten vor dem Start eine Entscheidung zu treffen – zu spät. Also los!

So ging es aus der Mitte heraus auf den ersten 1.000 Meter wie gewohnt eng zu. Der Lauf über 10 Kilometer verläuft auf traditioneller Strecke über vier Runden und die ersten zwei davon waren zügig und unbeschwert. Ich überholte – ich wurde überholt und so erreichte ich 5k nach fast exakt 25 Minuten. Mir war da schon klar, dass ich etwas langsamer als letztes Jahr unterwegs war. Im Training hatte ich mich nicht auf die Distanz vorbereitet und das aufgenommene Krafttraining zur den sonstigen Läufen sorgt somit aktuell zu einer hohen Belastung. Dazu das Wetter – fast 18 °C, Sonne, wo wir doch seit Fasching nur noch am frieren waren.

Somit war der “Einbruch” fast vorprogrammiert. Mit jedem weiteren Kilometer spürte ich förmlich wie die Kraft aus den Beinen zu Neige ging und ich langsamer wurde. Ohne weiter an eine Zielzeit zu denken lief ich einfach weiter – ohne Groll, ohne Sorge. Nein das Laufen ist mir wichtig und der Spaß dabei, auch wenn es anstrengend ist. Ich erreichte das Ziel mit einer Zeit von 52:40 (2017: 49:07). Zufrieden übrigens. Bis nächstes Jahr dann.