8. Weltkulturerbelauf Bamberg

30.04.2017 :: Bamberg :: 21,1k (HM) @ 2:01:24


Vor zwei Jahren, bei der 7. Auflage dieses Halbmarathons in Bamberg, blieb die Uhr für mich bei 2:00:15 stehen. 16 Sekunden zu viel; ja, Läufer haben für sowas einen Ehrgeiz. Und noch zwei Jahren früher waren es noch 1:58:11! Es war klar wohin die Reise 2017 gehen sollte, ja sollte…

In der Headline zu diesem Blog könnt ihr ja schon lesen, dass es für unter 2 Stunden nicht gereicht hat, noch schlimmer, ich brauchte nochmal länger. Die Umstände warum das so kommen musste sind schnell gefunden.

Schuld an dieser Misere bin ich selbst. Am Start, der für so einen Lauf echt spät um 15:30 Uhr beginnt, habe ich mich nicht früh genug aufgestellt. Im Startbereich habe ich einige Bekannte getroffen. Das führte dazu, dass ich erst um 15:42 Uhr über die Startlinie kam. Zeitziel eins war es, die Altenburg nach 5k mit einer Zeit von 30:00 zu erreichen. Bis dahin waren die steilsten Anstiege auf rund 140 Höhenmeter zu bewältigen. Durch die Überholmanöver und vor allem dem Stau an Läufern am Ein- und Ausgang zur Altenburg erreichte ich die 5-k-Marke erste mit 32:15! Auch auf der folgenden Strecke musste ich noch mehr mit Überholen kämpfen, als das ich einen ruhigen gleichmäßigen Schritt zustande bekam. Die nächsten 5k schaffte ich in 26:15, aber die Anstrengung steckte schon spürbar in den Beinen. Zeit verliere ich dann auch immer an den Getränkestellen, da ich zum Trinken ein paar Schritte gehen muss. Am anstrengendsten ist dann der Abschnitt zwischen den Kilometern 19 und 20. Hier muss noch einmal ein kleiner Berg überwunden werden und dass das besonders zum Ende hin ein kleiner Kraftakt ist zeigt sich in der Zeit. 400 Meter vor dem Ziel erinnerte mich meine Garmin an die zwei Stunden Laufzeit, die ich bereits gebraucht hatte. Zieldurchlauf war dann nach 2:01:24 erreicht.

Glücklich bin und bleibe ich trotz allen Widrigkeiten, weil der Lauf einfach zu viel Spaß gemacht hat. Und in zwei Jahren bin ich wieder am Start – Zielzeit? Bekannt!