8. Kaiserdomlauf Bamberg-Gaustadt

12.03.2017 :: Bamberg :: 10,0k @ 00:49:07


Laufauftakt 2017

Zum zweiten Mal hab ich mich für den 10 km Lauf in Gaustadt angemeldet. Er ist der Jahresauftakt bei den Veranstaltungen zum Laufjahr 2017.
Die Teilnehmer wurden heute mit bestem Wetter verwöhnt. Sonnenschein und mäßige warme Temperaturen um 12 °C, sowie ein leichter Wind sorgten und für beste Bedingungen. Nicht ganz so klasse war die Organisation rund um die Abholung der Startunterlagen. Teilweise mussten die Läufer hier über 15 Minuten in einer langen Schlange anstehen bevor sie ihre Startnummer und den Schuhchip endlich hatten. Hier darf der Veranstalter nach immerhin acht Jahren des Laufes nachbessern.
Der Lauf selber ging wie in den vorherigen Jahren über vier Runden mit je 2,5 km. Dabei verlief die Strecke entlang von asphaltieren Verkehrsstraßen. Je Runde war eine Versorgungsstelle vorhanden. Obwohl der Veranstalter die Strecke als flach beschreibt, war doch auf jeder der vier Runden einen kleine Anstieg und Abstieg vorhanden.

Schneller als vermutet

Der Lauf startete pünktlich um 14:00 Uhr. Fast 500 Läuferinnen und Läufer gingen dann auf die Strecke. Ich konnte mich dabei gleich mit einem zügigen Tempo im Mittelfeld der Läufergruppe einordnen. Allein die ersten 6 km schaffte ich es jeden Kilometer unter 5 Minuten abzuschließen. Dabei war ich über mein Tempo selber äußerst überrascht. Ich glaubte ja bereits zuerst, dass ich nach den ersten 3 km einen Tempoeinbruch erleiden würde. Dennoch blieb ich unbeeindruckt und lief locker meine Kilometer herunter. Nach rund 6 km spürte ich erste leichte Erschöpfung in den Beinen. Ich ich blieb dennoch konzentriert bei der Sache und rief aus dem Gedächtnis ein paar Verhaltensregeln aus dem Yoga Training ab. Auch wenn nach 6 km die Pace etwas über 5 stieg konnte ich dennoch die nächsten 3 km locker und kraftvoll weiterlaufen. Vierte Runde und vorbei am Kilometerschild 9 versuchte ich nochmals alles raus zu holen.

Die Leistung wurde belohnt

Mit dem überlaufen der Zielmatte machte die Uhr bei einer Zeit von unter 49 Minuten halt (selbstgestopp zw. Startlinie und Ziellinie). Offiziell wurden mir 49:07 Minuten für die 10 Kilometer gutgeschrieben. Wow, damit hatte ich nicht gerechnet. Meine Prognose lag bei rund 52 Minuten und das auch nur wenn es gut läuft. Das ganze letzte Jahr konnte ich keine Zeit auf diese Distanz unter 50 Minuten einlaufen. Da bin ich je selbst gespannt, was mir das Laufjahr noch für Überraschungen präsentieren wird. Hauptsache ist aber Laufen und Ankommen. Und für 2018 möchte ich auch hier wieder ankommen, welche Zeit dann raus kommt bleibt egal.