3. Uni-Lauf Bamberg

28.06.2015 :: Bamberg :: 10,0k @ 00:47:54


Im dritten Jahr startet nun in Bamberg der Lauf, den die Uni-Bamberg veranstaltet. Startpunkt ist die Erba-Insel, auf der 2012 die Landesgartenschau stattfand. Im Innenhof des Gebäudekomplexes, dass zum Teil auch Räume der Uni beherberg, war Start und Ziel, sowie die Startnummernausgabe, Garderobe und Verpflegung. Bereits vor Beginn des Laufes sammelten sich die Läuferinnen und Läufer für den Start um 10:30 Uhr auf die vermessene 10 Kilometer Strecke. Auffällig ist die große Dichte der jungen Starter, die vor allem aus Studenten bestehen.

Genau richtig war heute auch das Wetter. War noch am Vortag ein heftiges Gewitter in der Region unterwegs, so war davon heute seit dem Morgen nichts mehr zu spüren. Strahlender Sonnenschein mit Quellwolken und klarem blauen Himmel bei rund 18 °C mit wenig Wind – ein Traum für jeden Läufer für so einen Veranstaltung.

Romantischer Stadtlauf

Mit einfachen Mitteln wurde im Innenhof praktisch und gut die Startzone aufgebaut. Luftballons teilten die Starter dabei in drei Zielzeitbereiche ein. Luftballons wurden auch auf der Strecke eingesetzt um jeden Kilometer zu markieren – echt eine gute Idee! Für eine Stadtstrecke waren die 10 Kilometer fast ausschließlich (bis auf eine kurze Strecke bei km 8) abseits von befahrenen Straßen und somit unkompliziert Störungsfrei. Fast schon romantisch führt die gesamte Strecke an Flusslandschaften und grünen Parks entlang, gesäumt mit hohen Bäumen und grünen Wiesen. Aber eben nur fast, den im Vordergrund stand doch die Laufveranstaltung. Versorgung gab es auf der Strecke an zwei Punkten, die ich aber nicht benötigt hatte.

Für mich, ich war bereits 2014 und 2013 mit dabei, war die Strecke klar. Und klar war auch, dass ich bei flachen 10 Kilometer gerne mal powern durfte. So gelang es mir gut sieben der zehn Kilometer ein schnelles gutes Tempo (Pace rund 4:40) zu halten. Die nächsten zwei Kilometer waren dann von der Strecke etwas „aufwendiger“ zu laufen. Kurven, Kopfsteinpflaster, enge Stellen – die Pace (jetzt 4:50) konnte ich damit nicht mehr halten. Letztendlich erreichte ich das Ziel mit einer neuen Bestzeit auf der Strecke mit gestoppten 47:44 (Pace 4:44). Perfekt, Juhu!!!

Etwas leichtsinnig gingen es dann doch ein paar der jungen Starter an. Der Rettungsdienst hatte im Zielbereich (und auch schon kurz davor) alle Hände voll zu tun. Ich hoffe die Teilnehmer, die hier betreut werden mussten, erholen sich schnell und ich hoffe sie finden einen Weg im Training besser auf ihre Leistung hören zu können.

Auf der Ergebnisliste, die eine reine Brutto-Zeit und im Ziel auch noch mit Handscanner gestoppt wird, werde ich mit 47:54 geführt, Platz 181, AK45 Platz 12. Zum dritten mal war ich zufrieden mit meiner Leistung und zufrieden mit der Laufveranstaltung, also warum nicht auch ein viertes mal. Und jeder der mal einen Lauf ausserhalb des WKL in Bamberg laufen möchte, dem sei diese romantisch angehauchte Laufstrecke mit guter Betreuung wärmstens zu empfehlen. Ich sag tschüss bis 2016!