15. iWelt Marathon Würzburg

17.05.2015 :: Würzburg :: 21,1k (HM) @ 01:45:55


Der Halbe in Würzburg

“Das war Würzburg!! – Das ◊ souverän beim HM am Start”, so titelt unsere Teamleiterin ◊ nach dem Lauf beim Halbmarathon in Würzburg. Und richtig, es war ein souveräner Sporttag, der im Rückblick in Würzburg erlebt werden durfte.

Unter dem Teamnamen “◊” war ich mit Anja, Birgit, Lars, Andre und Daniel zum Halbmarathon gemeldet. Ich nahm die Gunst der Stunde und machte bereits am Samstag einen Ausflug nach Würzburg um mich vor Ort umzuschauen und entspannt meine Unterlagen abzuholen. Im Congress-Zentum Würzburg war neben einer kleinen Laufmesse die Nudelparty und die Startunterlagenausgabe untergebracht. Ohne Stress und Gedränge lief die Vortagsaktion dann auch ab.

Für den Sonntag, Start war 9 Uhr, war bereits um 7 Uhr der Großparkplatz, mit kurzem Weg zum Start, gut belegt. Obwohl mit 2.500 gemeldeten Läufern (Halbmarathon und Marathon) ein Andrang zu erwarten war lief die ganze Aktion mehr als entspannt ab. Der Startbereich war gut in drei Abschnitten, je nach erwarteter Zielzeit, eingeteilt. Gestartet wurde pünktlich um 9 Uhr mit dem Block A und je fünf Minuten Später mit den weiteren Blocks. Das führte dazu, dass es auf der Strecke wenig Gedränge beim Überholen gab. Insgesamt war die leicht “wellige” Strecke attraktiv und gut zu laufen. Lediglich für die Versorgungsstellen wären Hinweise, wie man sie auch bei anderen Läufen sieht, hilfreich gewesen. Ich fand es auch nicht ganz so gut, besonders an engeren Stellen die Tische aufzubauen, wenn davor oder danach mehr Platz gewesen ist. Übersichtlich und Hilfsbereit waren aber alle Versorgungsstellen besetzt. Auch gab es nie eine Störung der Läufer an Schnittstellen mit Straßenverkehr und Zuschauern (das kenne ich auch ganz anders!). Alle an der Aktion beteiligten haben uns Läufern das Leben leicht gemacht – Danke! Die Strecke selbst, die anfangs erst entlang der Häuserzeilen verlief, bot ab km 7 dann auch sehenswertes. Entlang des Main vorbei an der Alten Mainbrücke, der Festung Marienberg, wo es dann bei Heidingsfeld auf die andere Seite des Main ging. Zurück entlang am Wasser ging es dann ab km 15,5 Richtung Altstadt vorbei am UNESCO-Weltkulturerbe Residenz und Hofgarten, dem Bahnhof und des St.-Kilians-Dom. Zuletzt über den Marktplatz, dann ab ins Ziel.

Mit einem leichten Start ging ich aus Block B mit Lars und Andre auf die Strecke. Daniel haben wir in den Block A geschickt. Birgit und Anja gingen im Block C auf die Strecke. Für mich war das Ziel den HM in 1h 50min zu schaffen. Die ersten 9 km konnte ich recht konstant bei einem Schnitt von 4:45 min/km laufen. Erst mit km 10 stieg die Pace leicht nach oben. Die Durchgangszeit bei 10k erreichte ich mit 47:58 zwar mit Anstrengung aber ohne jede Probleme. Je nach Gegenwind, der auch mal heftig blies, und “Hügel-Up”-Strecke schwankte fortan die Pace um die 5:00, aber weiter ohne Probleme. Dennoch spürte ich die vergangenen Kilometer in den Beinen. Bei der Versorgung 17k und 20k musste ich kurz nachlegen und auf ein paar Schritten etwas trinken. Mit dem letzten Bogen durch die Innenstadt war für mich dann das Ziel nach 1:45:55 erreicht. Das ist die zweitbeste HM-Zeit nach Nürnberg 2014. Mehr als zufrieden, wenn auch leicht erschöpft, kann ich mit meiner konstanten Laufleistung sein.

Im Ziel war die Versorgung Top. Bereits vor mir eingetroffen war Daniel in persönlicher Bestzeit, nur ganz kurz nach mir erreichte Lars und dann Andre das Ziel. Birgit mit ihrem zweiten HM und neuer PB erreicht dann kurz vor Anja das Ziel. Wie gesagt alle mit einer souveränen Leistung!

Gerne wieder Würzburg – tolle Strecke – tolle Veranstaltung!